Rassismus

Der Trump Effekt 2

Trumps Kandidatur und Wahlsieg hat eine Spaltung der US-amerikanischen Bevölkerung ausgelöst. Der neue Präsident hat nicht nur eine Einreisebeschränkung für Muslime erlassen, sondern denkt auch darüber nach, in großem Umfang Mexikaner_innen auszuweisen, die keinen legalen Aufenthaltsstatus vorweisen können. Wie sich diese politische Linie auf das Miteinander an den Schulen auswirkt, zeigt Anne Köster in diesem zweiteiligen Beitrag.

Der Trump-Effekt

Trumps Kandidatur und Wahlsieg hat eine Spaltung der US-amerikanischen Bevölkerung ausgelöst. Der neue Präsident hat nicht nur eine Einreisebeschränkung für Muslime erlassen, sondern denkt auch darüber nach, in großem Umfang Mexikaner_innen auszuweisen, die keinen legalen Aufenthaltsstatus vorweisen können. Wie sich diese politische Linie auf das Miteinander an den Schulen auswirkt, zeigt Anne Köster in diesem zweiteiligen Beitrag.

Rassismus an US-Hochschulen: Bringen neue Proteste die Wende?

Rassismus an US-Hochschulen: Bringen neue Proteste die Wende?

US-Universitätspräsidenten treten zurück, Studierende demonstrieren, campieren auf dem Campus und hungern, es gibt Solidaritätskundgebungen im ganzen Land. Eine neue Welle von Anklagen rassistischer Diskriminierung erschüttert Hochschulen in den gesamten USA. Doch die Debatte thematisiert nicht nur Diskriminierung, es geht auch um Presse- und Meinungsfreiheit.

Der „Wir“-Monolog – Wie münkler-watch der Sache schadet

Der „Wir“-Monolog – Wie münkler-watch der Sache schadet

Der Blog münkler-watch veröffentlicht anonym Beiträge gegen einen Professor. Man sieht sich dabei als Kollektiv und will so den kritischen Diskurs fördern. Nur wie will man diskutieren, wenn man nur Monologe hält? Noch dazu werden auch Mit-Studierende als Rassist_innen verunglimpft. Das schadet der Sache, meint Michael Grothe-Hammer in seinem nicht-anonymen Kommentar.

Warum Bildungshintergrund und PEGIDA nicht zusammenhängen

Warum Bildungshintergrund und PEGIDA nicht zusammenhängen

Seit mehreren Wochen demonstrieren in Dresden die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA). Tausende Menschen gehen Montag für Montag auf die Straße. Ihre Motivation hängt nicht mit ihrem Bildungshintergrund zusammen. Vielmehr hat unsere Gesellschaft ein Rassismusproblem, gegen das es sich zu organisieren gilt, meint unser Autor Christopher Wimmer und widerspricht damit Tabea Schroer.