Unsere Generation

Die junge Generation kommt in Debatten oft nicht zu Wort. Hier geben wir Einblicke.

Einsam durch Ritalin

Einsam durch Ritalin

Effektiver, fokussierter, konzentrierter: Jura-Student Robin K. schluckt Ritalin, um seine Leistung im Studium zu steigern. Erst spät merkt er: Die Konzentrationsdroge erstickt seine Impulsivität und macht ihn einsam. Die Geschichte eines Lerndopings. Von Nina Bust-Bartels.

„Ich war ein Problem“

„Ich war ein Problem“

Rebecca Maskos ist freie Journalistin. Sie hat Glasknochen und ging nicht wie von der Schulbehörde vorgesehen auf eine Sonderschule. Im Interview mit „Was bildet ihr uns ein?“ spricht sie darüber, wie sie auf eine Regelschule kam und was das für sie bedeutete.

Depressiv durch die Droge Leistung

Depressiv durch die Droge Leistung

Die Zahl der von Depression betroffenen Studierenden steigt zunehmend: Ein junger Student wird während des Bachelorstudiums depressiv. Der heute 26-Jährige hat seine Erlebnisse für das Buch „Was bildet ihr uns ein?“ aufgeschrieben. Ein Auszug.

Gegen den vorgegebenen Weg

Gegen den vorgegebenen Weg

Arbeiterkinder haben in Deutschland eine viel geringe Chance zu studieren als Kinder deren Eltern Akademiker sind. Stella Tauber ging es ebenfalls so. Sie machte zunächst eine Ausbildung; etwas anderes war nicht vorgesehen. Dann hatte sie den Traum an eine Universität zu gehen, kämpfte sich durch das Abendabitur, um am Ende doch zu scheitern. Ein Selbstporträt.

Nehmt unseren Schulstress ernst

Nehmt unseren Schulstress ernst

Lukas Claes ist 17 Jahre und gehört zum ersten Jahrgang, der sein Abitur in Nordrhein-Westfalen in acht statt neun Jahren macht. Während in Berlin gelobt wird, dass die Leistungen der G8-Jahrgänge nur geringfügig schlechter sind, fordert Lukas, noch ein Leben neben der Schule haben zu dürfen.