Inland

Willkommensklassen: Die nächsten Schritte

Willkommensklassen: Die nächsten Schritte

In diesem zweiten Beitrag der zweiteiligen Serie stellt Anne Köster außercurriculare Angebote vor, die die Integration der geflüchteten Schüler_innen aus den so genannten Willkommensklassen in die Regelklassen und in die Berufswelt in Deutschland erleichtert.

Willkommensklassen: Was jetzt zu tun ist

Willkommensklassen: Was jetzt zu tun ist

Dreißig Prozent der Asylsuchenden in Deutschland sind minderjährig. Die Integration dieser Kinder und Jugendlichen stellt die Schulen vor besondere Herausforderungen. Was jetzt zu tun ist, zeigt sich mit Blick auf die kulturelle Vielfalt in unseren Klassenzimmern. In diesem ersten Beitrag der zweiteiligen Serie gibt Anne Köster einen Überblick über die Situation in Berliner Willkommensklassen.

Mit der AfD zurück in die Vergangenheit

Mit der AfD zurück in die Vergangenheit

Was die AfD zum Thema Bildung zu sagen hat, verrät viel darüber, was sich die Partei für unsere Gesellschaft als Ganzes wünscht. Nach dem Blick auf Kita und Schule widmen wir uns im zweiten Teil unserer Serie den Plänen der AfD für Berufsausbildung und Hochschulen.

Bildungspolitik unter Kanzlerin Petry

Bildungspolitik unter Kanzlerin Petry

Die Alternative für Deutschland (AfD) wird in erster Linie als muslimfeindliche, Anti-Asyl- oder Protestpartei wahrgenommen und gewählt. Doch was hat die Partei eigentlich zu anderen Themen zu sagen? Unsere Autorin Alena Biegert hat die Wahlprogramme der Landesverbände und das neue Grundsatzprogramm des Bundesverbandes1 gelesen und die bildungspolitische Vision der AfD in einer 2-teiligen Serie genauer unter die Lupe genommen. Teil 1 fasst die Positionen der AfD zu Kita und Schule zusammen.

An den Hochschulen Zukunft gestalten

An den Hochschulen Zukunft gestalten

Nachhaltigkeit wird erst langsam ein Thema an deutschen Hochschulen. Dabei können bereits kleine Veränderungen viel erreichen. Das netzwerk n beispielsweise berät in Wandercoachings studentische Initiativen, wie sie sich für eine zukunftsfähige Hochschule einsetzen können.

Schulabbrecher_innen sind keine Vorbilder

Schulabbrecher_innen sind keine Vorbilder

Prominente Schulabbrecher_innen werden oft als Vorbilder genannt. Jede_r kann es schaffen, das ist die Botschaft. Das ist gefährlich, weil es davon ablenkt, dass das deutsche Schulsystem als Ganzes ungerecht ist, argumentiert Rainald Manthe.

Medienkonsum: Neue Lebenswelt & alte Vorwürfe

Medienkonsum: Neue Lebenswelt & alte Vorwürfe

Sind junge Menschen mit ihrem hohen Medienkonsum schuld daran, dass politische Bewegungen in Deutschland schwächeln? Diesen Eindruck macht der emeritierte Politikwissenschaftsprofessor Peter Grottian in einem taz-Beitrag über Nachwuchsschwierigkeiten beim kapitalismuskritischen Netzwerk Attac. Unser Autor Lukas Daubner findet, dass es eher das fehlende Verständnis vieler älteren Menschen für die Lebenswelten junger Menschen ist, welches diese davon abhält, in den etablierten Formen politisch aktiv zu sein – ein Kommentar.