Im Gespräch mit … Klaus Lederer (Die Linke)

Klaus Lederer, Die Linke

Foto: © Wbiue

Nach unserem Brief hat uns der Berliner Landesvorsitzende von Die Linke, Klaus Lederer, zu einem Gespräch eingeladen. Zum Abschluss haben wir ihm drei kurze Fragen gestellt.

Wbiue?: Herr Lederer, Sie sind erst in Frankfurt Oder an einer Polytechnischen Oberschule gewesen und später dann in Berlin in Friedrichshain zur Schule gegangen. Was fanden Sie an ihrer eigenen Schulzeit gut?

Lederer: Gut fand ich, dass ich tatsächlich unter Bedingungen lernen konnte, wo mir vernünftige pädagogische Begleitung, Lernmittel und all diese Geschichten keine Sorgen bereiten mussten. Noch besser fand ich, als die Schulzeit vorbei war.

Wbiue?: Bitte beenden Sie diesen Satz: Gute Bildung bedeutet, …

Lederer: … die Voraussetzung zu erwerben, um als soziales Wesen gemeinsam mit anderen die Gesellschaft in einer vernünftigen Art und Weise zu gestalten und nicht nur einfach hinzunehmen.

Wbiue?: Wenn Sie Bundesbildungsminister wären, was würden Sie als erstes anpacken?

Lederer: Ich würde als aller erstes mit den Ländern darüber diskutieren, ob es sich ein Land wie die Bundesrepublik leisten kann, über 16 Bildungssysteme zu verfügen.

Das Gespräch führten Susanne Czaja, Nele Haas und Bettina Malter. Mehr Details zum Gespräch findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren