Ohne Leistungspunkte mach ich nichts!

Ohne Leistungspunkte mach ich nichts!

Studentisches Engagement in seinen verschiedensten Formen findet vielerorts (wieder) großen Anklang. Studierende lösen soziale und technische Probleme, verschönern ihren Campus oder diskutieren Klassiker ihrer Disziplin. An manchen Unis und Hochschulen werden diese Formen des Engagements in die Studienordnungen eingebunden. Gute Gründe dafür und dagegen diskutiert Lukas Daubner.

„Knowmaden“ sind Spiegel der Bildungsungerechtigkeit

„Knowmaden“ sind Spiegel der Bildungsungerechtigkeit

Ali Gümüsay ruft in seinem Essay das Zeitalter der „Knowmaden“ aus, einem neuen Idealtypus von Lernenden in einem Zeitalter digitaler Bildung. Für unseren Autor Tim Hoff sind „Knowmaden“ jedoch lediglich die privilegierten Gewinnerfiguren eines ungerechten Systems. Eine Replik. Noch bevor der polnisch-britische Soziologe Zygmunt Bauman seine einflussreiche Gegenwartsdiagnose einer „flüchtigen“ oder „fluiden“ Moderne vorlegte, prägte […]

Ausbildung generale: Berufliche Orientierung neu denken

Ausbildung generale: Berufliche Orientierung neu denken

Studierende können sich durch das Studium generale ausprobieren und verhältnismäßig einfach die Fachrichtung wechseln. Dagegen muss in der beruflichen Bildung, durch die Kopplung an einen Betrieb, die Wahl für einen Beruf von der/dem angehenden Auszubildenden schon vor Beginn der Ausbildung getroffen werden. Hier besteht ein klarer Bedarf an einer Orientierungsphase für jene, die eine Berufsausbildung anstreben. Die Bildungsinitiative „Was bildet ihr uns ein? e.V.“ stellt mit diesem Papier die Idee einer Ausbildung generale vor.

Das Bildungssystem auf einen Blick: Das Berufskolleg Musterhausen

Das Bildungssystem auf einen Blick: Das Berufskolleg Musterhausen

Es gibt in Deutschland verschiedene Wege auf denen man nach der Schule einen Abschluss erreichen kann. Diese Bildungswege sind in verschiedene Institutionen aufgeteilt. Wie würde eine Bildungseinrichtung aussehen, die alle Ausbildungswege unter einem Dach vereint? Der Ausbildungsabbrecher, angehende Kommunikationswissenschaftler und Education-Hacker Marius Fischer entwirft hier einen zugespitzten Blick in ein ganz komisches Gebäude.

Kritik auf Augenhöhe? Schön wär’s!

Kritik auf Augenhöhe? Schön wär’s!

Ein Professor hält eine Vorlesung. Studierenden gefällt deren Form und Inhalt nicht. Sie meckern im Internet darüber. So kann man die Debatte um münkler-watch – mal etwas verkürzt ausgedrückt – zusammenfassen. Warum das in Ordnung geht und Kritik erlaubt ist, schreibt unser Autor Christopher Wimmer.