Mehr Vielfalt in der Wirtschaftswissenschaft

Mehr Vielfalt in der Wirtschaftswissenschaft

Seit Jahren hält uns nun schon die Finanzkrise in Atem. Obwohl die wenigsten Wirtschaftswissenschaftler_innen die Krise vorher gesehen haben, und auch nur wenig dazu beitragen, die Folgen der Krise zu dämmen, werden an Universitäten immer noch nahezu alternativlos die neo-klassischen Wirtschaftswissenschaften gelehrt. In diesem Gastbeitrag beschreibt der Public Economics Student Michael Peters, warum er von den klassischen Wirtschaftswissenschaften enttäuscht ist, und warum eine Initiative von Studierenden daran etwas ändern möchte.

Studiengebühren? Nicht schon wieder!

Studiengebühren? Nicht schon wieder!

Im Wintersemester 2014/15 ist Deutschland wieder frei von Studiengebühren. Diese freudige Nachricht nahm unser Autor Lukas Daubner zum Anlass, zurück zu blicken und zu zeigen, wie es damals eigentlich dazu kam, dass Studiengebühren eingeführt wurden, wie die Studierenden darauf reagiert haben, und wie die Situation heute wirklich ist.

Was der IS mit unseren Lehrplänen zu tun hat

Was der IS mit unseren Lehrplänen zu tun hat

Die Ausschreitungen der letzten Tage in Hamburg und Celle sowie die Demonstrationen kurdischer Menschen in zahlreichen Großstädten schockieren viele Deutsche, weil dadurch der Krieg gegen den IS ganz nah erscheint. Das Problem greift jedoch noch tiefer, da (erstaunlicherweise) vielen diese religiösen und kulturellen Gruppen in Deutschland unbekannt sind. Unser Autor Alex Konrad versucht möglichen Ursachen […]

15 Jahre Bologna-Reform und immer noch keine Revolution?

15 Jahre Bologna-Reform und immer noch keine Revolution?

Das diesjährige Jubiläum im Bildungssystem gibt nur wenig Anlass zu Freudentaumel. Trotz vieler Mängel kam es bislang nicht – entgegen der Hoffnung einiger – zu einer Revolution von unten, wie sich es viele vielleicht gewünscht hätten. Die heutigen Studierenden werden in Zukunft noch weniger darauf hoffen können – zumindest wenn man Marx glaubt und die Bildungsbetroffenen mit dem Proletariat vergleicht, behauptet unser Autor Alex Konrad. Wie kann ein Ausweg aussehen?

weltwärts ist nicht für alle da

weltwärts ist nicht für alle da

Seit 2008 fördert der deutsche Staat entwicklungspolitische Freiwilligendienste über das weltwärts-Programm des BMZ. Zwar geht es nicht um Elitenförderung – bis zur Bildungsgerechtigkeit ist es aber noch ein langer Weg, findet unsere Autorin Tabea Schroer. Teil 3 unserer dreiteiligen Reihe zum weltwärts-Programm.